Archiv für das Jahr: 2019

Ferienprogram 2019

Ferienprogramm 2019 Auch in diesem Jahr fand mit rund 30 Schülerinnen und Schülern ein achttägiges Ferienprogramm am Rubavu Technical College statt. Nach einer kleinen Vorstellungsrunde des Programms am ersten Abend, starteten wir den ersten vollen Tag mit ein paar Ball- und Gesellschaftsspielen und einem Film. In den darauffolgenden Tagen unternahmen wir eine Wanderung [...]

Weihnachtsmarkt in Bad Boll 2019

Friends of Ruanda e.V. auf dem Bad Boller Weihnachtsmarkt. Wie jedes Jahr ist der Bad Boller Weihnachtsmarkt eines unserer jährlichen Highlights. FoR war wieder mit zwei Ständen vertreten. So mancher Besucher ließ sich bei einem Schwätzchen "den besten Glühwein" auf dem Weihnachtsmarkt schmecken und hatte zudem Gelegenheit das eine oder andere Geschenk beim [...]

Ehemaligen-get-together 2019

Ehemaligen-get-together 2019 Wenn auch nur ein Bruchteil der Ideen umgesetzt wird, sind wir auf einem sehr guten Weg. Ein kennzeichnender Satz für das Wochenende vom 15.-17.11.2019. An diesen drei kühlen Herbsttagen fanden sich 14 ehemalige Freiwillige von Friends of Ruanda auf dem nebelverhangenen Hohenstaufen in Göppingen zusammen. Generation 2012-2018 war vertreten und auch der [...]

Jahresbericht 2018

Zielsetzung und Vereinsentwicklung Unser Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar mildtätige und gemeinnützige Ziele. Zwecke unseres Vereines ist die Hilfe zur Selbsthilfe, indem unbürokratisch und direkt vor Ort zusammen mit einem Vereinspartner entwickelte, nachhaltig und langfristige Projekte zur Verbesserung der Elementarversorgung und des Lebensstandards der Bevölkerung von Ruanda gemeinsam umgesetzt und durchgeführt werden.  Im [...]

IYA MBERE MWANA – Eine Kooperative für alleinstehende Frauen mit behinderten und nicht-behinderten Kindern

IYA MBERE MWANA – Eine Kooperative für alleinstehende Frauen mit behinderten und nicht-behinderten Kindern   Die Frauenkooperative ist unser jüngstes Projekt. Täglich treffen sich 85 Mütter in einer Selbsthilfegruppe in einem Dorf bei Gisenyi. Die meisten dieser Frauen sind alleinstehende Mütter. Eines oder mehrere ihrer Kinder haben eine Behinderung. Angefangen mit einer wöchentlichen [...]

Nach oben