Hilfsaktion in der Coronakrise

Startseite/Aktuelle Projekte, Partnerorganisation, Presse/Hilfsaktion in der Coronakrise

Hilfsaktion in der Coronakrise

Spendenaufruf für Hunger leidende ruandische Familien und Kinder in der Coronakrise

Liebe Mitglieder von Friends of Ruanda, liebe Freunde, liebe Spender für unsere Hilfsaktion in Ruanda,

durch die rigiden staatlichen Restriktionen, ist die Bewegungsfreiheit der ruandischen Bevölkerung sehr stark einschränkt und nimmt so vielen Ruandern die Möglichkeit,  sich das tägliche Einkommen zu verdienen, um sich und die Familie zu ernähren. Die meisten Ruander haben keinerlei finanziellen Reserven und natürlich trifft es die Ärmsten am schnellsten. So erreichten uns Berichte von der Leiterin der Frauencooperative  Jambere Mwana (arme Frauen mit behinderten Kindern) Jessica Mac Call, dass inzwischen vielfach keine Nahrungsmittel gekauft werden können und dadurch zunehmend Hunger herrscht. Auch befreundete Gruppen, die regelmäßige Speisungen von ärmesten Kindern durchführten, berichten, dass das Geld für die Nahrungsmittel knapp wird.

Die aus den Hilferufen entstandene Hilfsaktion für Hunger leidende ruandische Familien und Kinder, ist bisher sehr erfolgreich verlaufen. Über 9000€ sind bis heute zusammengekommen. Friends of Ruanda bedankt sich ganz herzlichen bei allen, die seither mit ihrer Spende dazu beigetragen haben, dass wir vor Ort schnell und unbürokratisch mit Nahrungsmitteln helfen konnten.

Zwei Runden von Nahrungsmittelhilfe konnten wir seither schon durchführen. Sowohl die Mitgliedsfamilien der Frauenkooperative Jambere Mwana als auch die Familien, der durch Patenschaften und Stipendien ihrer Kinder von uns geförderten bedürftigen Familien als auch zwei befreundete Organisationen, die mit Kindern aus sozial schwachen Familien arbeiten, haben Nahrungsmittel oder Geldbeträge erhalten, damit die hungernden Familien Grundnahrungsmittel für die tägliche Ernährung erhalten, darunter vor allem Reis, Maismehl, Bohnen, Haferflocken und Speiseöl. Auch etwas Holzkohle und Seife wurden verteilt. Vertrauenspersonen von Friends of Ruanda vor Ort haben sich auch persönlich ein Bild gemacht, dass die Nahrungsmittel bei den Bedürftigen ankamen. Ca. 400 Familien konnte so schon geholfen werden.

Unser besonderer Dank gilt auch den beiden Organisationen Unity Circus und Soul of Ruanda, die mit viel Einsatz und Engagement die Nahrungsmittel transportierten, portionierten und an bedürftige Familien in Stadtteilen Gisenyis und den nahegelegenen Dörfern verteilt haben. 

Da ein Ende der Restriktionen im Zuge der Coronakrise noch nicht absehbar ist, geht die Aktion weiter. In Absprache mit unseren Partnern werden wir wieder Verteilungen von Lebensmitteln möglich machen solange die finanziellen Mittel reichen.

Spenden an unser Vereinskonto via PayPal:





Spenden an unser Vereinskonto:

Friends of Ruanda e.V.

IBAN: DE89 6106 0500 0485 9160 02

BIC: GENODES1VGP

Volksbank Göppingen

Mit dem Vermerk: „Nothilfe Ruanda“ werden umgehend für diesen Zweck eingesetzt und sind natürlich steuerlich absetzbar.

Alle Spender, die eine Spendenbescheinigung von Friends of Ruanda haben möchten und keine Adresse auf der Überweisung angegeben haben, bitten wir eine entsprechende E-Mail an unserer Kassiererin Diana Mehlbeer zu schicken: diana.mehlbeer@friends-ruanda.org

Die Spendenbescheinigung kommt dann per Post.

Gerne ist der Vorstand von Friends of Ruanda e.V. für weitere Informationen und Auskünfte da!

2020-05-11T15:18:01+00:00